Presse

airportmedia Presseservice
Am Seerhein 6
D-78467 Konstanz
Tel: (49) 7531 89 159 - 80
Fax: (49) 7531 89 159 - 99

Email
info@airportmedia-group.com

airportmedia touristik errichtet einen Travel Terminal „Schwarzwald“ am Hbf Freiburg

Der Schwarzwald ist eine der weltweit bekanntesten deutschen Tourismusregionen. Der Wirtschaftsfaktor Tourismus spielt eine außerordentlich bedeutsame Rolle in der Region.

Um diesen Wirtschaftsfaktor weiter zu stärken und die Markenbildung und Markenkommunikation zu forcieren, wird die Firma airportmedia unter der Dachmarke „Schwarzwald“ die Region in ihrer spannenden Vielfalt künftig am Hauptbahnhof Freiburg dem regionalen, nationalen und internationalen Publikum vorstellen.

Die Präsentation beinhaltet regionale Informationen zu den Themen Hotelbuchung, Gastronomie, Kultur und Tourismus und erfolgt in Form von digitalen Bewegtbildern, Videos und attraktiven Promotion-Aktionen. Darüber hinaus werden die Inhalte online und mobil sowie auf weiteren hochfrequentierten Standorten wie Flughäfen und Raststätten veröffentlicht.


März 2016 - Veröffentlichung durch die Schwarzwald Tourismus GmbH - Download

Urlauber stürmen Tourist-Info an der Autobahn

Der Ansturm von Reisenden aus nah und fern auf die Tourist-Information an der Autobahn-Rastanlage Hegau West bei Engen ist riesig. Bereits im ersten Jahr wurden rund 300 000 Prospekte von den Besuchern mitgenommen. Eine ganz enorme Menge. Der Geschäftsführer der Firma Airportmedia-Touristik, Wolfgang Rossband, der die Tourist-Info ins Leben gerufen hat, ist überzeugt davon, dass es dieses Jahr sogar 400 000 ausgegebene Prospekte werden. Das sind umgerechnet durchschnittlich über 1000 Hefte und Handzettel pro Tag. Die Tourist-Info bietet seit Sommer 2012 Gästen die Möglichkeit, sich über die Vier-Länder-Region Bodensee zu informieren.

Dieses Angebot wird von den Touristen gerne genutzt, bestätigt Rossband. Er sagt, die Leute seien oft überrascht von der Vielfalt der Informationen, die seine Infostelle biete und berichtet, dass in der Sommersaison 3000 bis 4000 Besucher täglich einen oder mehrere Flyer mitnehmen. Hinzu kommen jene Gäste, die nur schauen, aber nichts einstecken. Ein Mitarbeiter ist in den Sommermonaten tagsüber von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr für Fragen und Auskünfte der Urlauber im Pavillon der Tourist-Information anwesend, welche sich neben dem Eingang zum Rasthaus befindet. Aber auch nach 16.30 Uhr haben Besucher die Möglichkeit, sich über Unterkünfte und Sehenswürdigkeiten zu erkundigen, denn auch innerhalb des Rasthauses befindet sich Werbematerial zum Mitnehmen. Ebenso bieten die digitalen Präsentationen im Außen- sowie im Innenbereich des Rasthauses die Möglichkei, sich 24 Stunden täglich über die Bodenseeregion zu informieren. Denn durch bewegte Bilder, so sagt Wolfgang Rossband, entstehe die Lust, das Gesehene zu besichtigen. Insgesamt bietet die Tourist-Information Prospekte von etwa 300 verschiedenen Dienstleistern.

Das Angebot reicht von Hotels über Schifffahrten und Rad- und Wanderwegen bis hin zu Sehenswürdigkeiten. „Wir präsentieren die Region in ihrer Gesamtheit“, erklärt Wolfgang Rossband.

Der Erfolg dieser neuen Infostelle komme nicht zuletzt auch durch die Unterstützung der Familie Riemensperger zustande, die die Raststätte betreibt. „Ohne sie wäre das gar nicht möglich, da sie schließlich die Räumlichkeiten zur Verfügung stellt“, sagt Rossband.

Auch die optimale Lage der Rastanlage ist sicher nicht ganz unschuldig am Erfolg. Ungefähr 60 Prozent der jährlich rund 40 Millionen anreisenden Gäste die den Bodensee besuchen, fahren über die A 81 in Richtung Singen und viele machen dabei eine Rast an der angrenzenden Rastanlage Hegau West.

Bei einem Besuch an der Tourist-Information erklärt die Mitarbeiterin Erika Müller, dass sich die meisten Reisenden vormittags dort über die Bodenseeregion erkundigen. Sie berichtet, dass morgens bei der Öffnung, gerade in den Sommermonaten Juli und August, manchmal schon sieben bis acht Busse auf dem Parkplatz stehen, deren Reisende sich gerne in der Infostelle umschauen.

Zimmer buchen Die Reisenden, die sich in Engens touristischer Anlaufstelle informieren, kommen teils aus Deutschland, aber auch aus anderen Ländern. Einige haben zufällig an der Raststätte gehalten, wollen Urlaub am Bodensee machen und haben noch keine Unterkunft gebucht und keine konkreten Ziele. Für diese Reisenden kommt die Tourist-Information gerade richtig. Ein Automat, der sich vor dem Rasthaus befindet, bietet sogar noch mehr: Dort können sich Reisende über Sehenswürdigkeiten oder eine Unterkunft informieren oder sogar über einen kostenlosen Anruf ein Zimmer buchen.


September 2014 - Veröffentlichung im Südkurier - Download

Wir setzen Ihre Vision in die Realität um

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Erfolgen und sorgen dafür,
dass Ihre Ideen punktgenau in den Köpfen Ihrer Zielgruppe landen.

Beratungsgespräch vereinbaren